Echinacea purpurea 'Leuchtstern' (Roter Sonnenhut)

Roter Sonnenhut wird 70 bis 100cm hoch, wächst straff aufrecht, horstbildend, blüht purpurrot von Juli bis September

Allgemeines und Botanische Pflanzeninformationen

Botanischer Name: Echinacea purpurea 'Leuchtstern'

Deutscher Name: Roter Sonnenhut

Pflanzenfamilie: Asteraceae

Lebenszyklus: ausdauernde mehrjährige Pflanze


Verwendung als Gartenpflanze im Ziergarten

Der Sonnenhut ist eine alte und vor allem beliebte Gartenpflanze. Ihre großen purpurnen Blüten schmücken Blumenbeete und Bauerngärten. Bei dieser Sorte ist die röhrenblütige Mitte stärker ausgeprägt als bei anderen Sorten.

Wuchs, Blüte, Blätter und andere Pflanzenmerkmale

Höhe und Pflanzenwuchs: 70 bis 100cm, straff aufrecht, horstbildend

Blütezeit und Blütenfarbe: Juli bis September, purpurrot

Blattfarbe und Blattform: dunkelgrün, oval, eiförmig, verkehrt eiförmig, Blattrand: gesägt, doppelt gesägt

Standortansprüche, Gartenpflege und Anbauhinweise

Standort und Lichtverhältnisse: sonnig

Boden und Bodenfeuchte: sandig-lehmig bis lehmig, frisch

Bodenreaktion/PH-Wert: schwach sauer bis schwach alkalisch

empfohlender Pflanzabstand: 30 bis 40cm

Schnittmaßnahmen: Staudenschnitt

Bezugsquellen, Gärtnereien und Weiterführende Links

Viele weitere Infos und Fotostrecken finden Sie hier: Echinacea in der Gartenenzyklopädie



Plantasia - Gartenmagazin »

Plantasia ist neu und wird zum Online-Gartenmagazin mit dem großen Pflanzenlexikon mit derzeit 5.500 verschiedenen Blumen und Gartenpflanzen, die ausführlich beschrieben und mit vielen Bildern versehen sind.

Empfehlenswerte Gärten »

Rosengarten Forst

Rosengarten Forst Der romantisch idyllische Rosengarten in Forst bezaubert mit vielen gelungenen Gestaltungen und einer großen Rosenvielfalt.

Findlingspark Nochten

Findlingspark Nochten Der größte Steingarten Europas auf über 100.000m² mit vielen Themengärten und einer großen Pflanzenvielfalt.

Klostergarten Panschwitz-Kuckau

Klostergarten Panschwitz-Kuckau Auf 6000m² werden im Klostergarten des Klosters St. Marienstern in Pansschwitz-Kuckau Kräuterpflanzen angebaut.

Gesponsorte Links »

Vielleicht auch interessant »